Vier WFIler für ein Halleluja (Teil 3): Marius Adenauer

von Nico Raab

 

4 Tage, 4 Interviews, 4+4 Fragen. Teil 3 der Reihe „Vier WFIler für ein Halleluja“ zum Präsicup-Finale 2017 mit Marius Adenauer.

 

präsicup.de: Marius, wie beurteilst du die bisherige Präsicup-Saison der WFI?

Marius: „Insgesamt sehr stark! Wir haben ein sehr junges und runderneuertes Team, daher ist dieser bisher so souveräne Auftritt umso höher einzuschätzen. Außer Alex Schad und mir hat noch kein Spieler das Finale erreicht, aber daher sind unsere Jungen umso motivierter!“

 

präsicup.de: Was ist die große Stärke der Mannschaft?

Marius: „Die Tiefe des Kaders – wir haben bisher knapp 20 Spieler und Spielerinnen eingesetzt und haben bei keinem unserer Wechsel einen Qualitätsverlust hinnehmen müssen. Die Leistungsdichte ist, auch im Training, extrem hoch und so müssen Julian und ich als Trainerteam immer wieder harte Entscheidungen bei der Kaderauswahl treffen. Luxusprobleme sind wir als WFI’ler ja von Haus aus gewohnt, aber das ist nicht einfach!“

 

präsicup.de: Nachdem nun Ilias Kyriazopoulos im Tor spielt, was ist deine aktuelle Rolle in der Mannschaft?

Marius: „Mit Ilias haben wir zum Glück endlich den starken Torhüter bekommen, den die WFI verdient! Bei so starken Leistungen, wie im Viertelfinale von ihm, trete ich gerne in die zweite Reihe zurück. Meine aktuelle Rolle kommt meinen Fähigkeiten trotzdem sehr entgegen: Routinier, gelegentlich Kreativspieler im Abwehrzentrum und Leistungsträger in der dritten Halbzeit.“

Marius Adenauer mit dem Hallenmasters-Pokal 2015/16. Kann er morgen auch die Präsicup-Trophäe in die Höhe stemmen?
Die WFI-Legende Marius Adenauer mit dem Hallenmasters-Pokal 2015/16. Kann er seine Karriere morgen mit der Präsicup-Trophäe krönen?

 

präsicup.de: ‚Leistungsträger in der dritten Halbzeit‘ ist ein gutes Stichwort. Du durftest bereits den Hallenmasters-Pokal 2015/16 in die Höhe stemmen. Was muss gegen eine starke SozPäd-Mannschaft morgen passieren, damit ihr mit dem Präsicup-Pokal im Brunnen baden könnt?

Marius: „Ich glaube, wir dürfen alle ein echtes Offensivspektakel erwarten, beide Mannschaften sind unglaublich stark besetzt! Wichtig ist vor allem, dass wir kein Mitleid mit den SozPäds haben, sondern einfach unsere Leistung abrufen! Wenn wir das schaffen, kann uns niemand stoppen!“

 

präsicup.de: Zum Abschluss vier kurze Fragen, bitte vier kurze Antworten. Welche drei Eigenschaften zeichnen die WFI aus?

Marius: „Erfolg, Stil, WFI-Spirit.“

 

präsicup.de: Vor welchem SozPädler hast du am meisten Respekt?

Marius: „Respekt habe ich vor allen, da sind richtig gute Kicker dabei! Aber nachdem Steff beim Wies’n-Pokal gegen uns versagt hat, dürfte der sehr heiß sein.“

 

präsicup.de: Wer wird bei einem Sieg am meisten eskalieren?

Marius: „Flo und Julian sind erfahrungsgemäß stark beim feiern!“

 

präsicup.de: Wie geht das Finale aus?

Marius: „In einem hochklassigen Finale setzen wir uns mit 3:2 durch!“

 

präsicup.de: Marius, vielen Dank für das Interview und viel Erfolg morgen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.